Energy for Humanity, eine neue Stimme für die Umwelt

 

Die Idee
Neben den globalen Aktivitäten will Energy for Humanity die Energiepolitik in der Schweiz mitgestalten. Ziel muss eine eigenständige und sichere Energie-Versorgung mit einem realistischen und sinnvollen Energiemix sein. Dazu braucht es eine ehrliche Debatte über die Möglichkeiten und Perspektiven der Energieträger und der Forschung – und Offenheit gegenüber allen Energieträgern. Das schliesst die moderne und saubere Nukleartechnologie ein. Um diese Ziele zu erreichen, organisiert Energy for Humanity Experten-Roundtables. Es geht auch um inhaltliche Aufklärungsarbeit.


Die Wurzeln
Die Idee Energy for Humanity entstand 2013 bei einem Treffen des amerikanischen Filmemachers Robert Stone ("Pandora's Promise", Bild oben) und des Schweizer Unternehmers Daniel Aegerter. Zusammen mit der Umweltaktivistin Kirsty Gogan gründeten sie 2014 die internationale Nonprofit-Organisation, bauten die Strukturen auf und setzten erste Projekte um. Zusätzlich zur globalen Organisation wurde in der Schweiz im März 2015 der Verein Energy for Humanity (Schweiz) ins Leben gerufen und für die professionelle Umsetzung der Anliegen und Ziele ein Stiftungsfonds unter der Schweizer Dachstiftung Fondation des Fondateurs eingerichtet. Der Stiftungsfonds wird ausschliesslich von Schweizer Privatpersonen finanziert.

 

Gründer

Robert Stone hat mit seinem Dokumentar-Film "Pandora's Promise" eine Brücke von Atomenergie zu Klima- und Umweltschutz geschlagen und ehemalige Atomkraftgegner auf Reisen nach Tschernobyl und Fukushima begleitet. Der Film zeigt auf, was die Kernenergie für den Umweltschutz zu leisten imstande wäre, insbesondere, wenn zukünftige Reaktorkonzepte berücksichtigt werden, die Brennstoff auch rezyklieren können. Robert Stone lebt im Grossraum von New York und arbeitet derzeit an einem neuen Filmprojekt.

Robert Stone hat mit seinem Dokumentar-Film "Pandora's Promise" eine Brücke von Atomenergie zu Klima- und Umweltschutz geschlagen und ehemalige Atomkraftgegner auf Reisen nach Tschernobyl und Fukushima begleitet. Der Film zeigt auf, was die Kernenergie für den Umweltschutz zu leisten imstande wäre, insbesondere, wenn zukünftige Reaktorkonzepte berücksichtigt werden, die Brennstoff auch rezyklieren können. Robert Stone lebt im Grossraum von New York und arbeitet derzeit an einem neuen Filmprojekt.

Robert Stone
Filmemacher, Mitgründer

Kirsty Gogan arbeitet von London aus an den globalen Aktivitäten der Energy for Humanity. Diese beinhalten die Bekanntmachung der Organisation, die Teilnahme an Kongressen und die Kooperation mit Ähnlichgesinnten. Kirsty hat am Klimagipfel COP21 in Paris teilgenommen, war beim US-Präsidenten Obama im Weissen Haus in Washington eingeladen und hat an einer Vielzahl von Konferenzen vorgetragen. Dank ihrem Einsatz wurde Energy for Humanity 2016 auf die Shortlist für die “Green NGO of the Year” aufgenommen.

Kirsty Gogan arbeitet von London aus an den globalen Aktivitäten der Energy for Humanity. Diese beinhalten die Bekanntmachung der Organisation, die Teilnahme an Kongressen und die Kooperation mit Ähnlichgesinnten. Kirsty hat am Klimagipfel COP21 in Paris teilgenommen, war beim US-Präsidenten Obama im Weissen Haus in Washington eingeladen und hat an einer Vielzahl von Konferenzen vorgetragen. Dank ihrem Einsatz wurde Energy for Humanity 2016 auf die Shortlist für die “Green NGO of the Year” aufgenommen.

Kirsty Gogan
Umweltaktivistin, Mitgründerin

Der Schweizer Unternehmer Daniel Aegerter hat Energy for Humanity mitgegründet um seine philantropischen Anliegen im Bereich der Energieversorgung der Zukunft umzusetzen. Als einer der erfolgreichsten Tech-Unternehmer der Schweiz sieht Daniel Aegerter sauberen Strom als die hochwertigste Energieform an, die es auf Kosten von fossilen Energien massiv auszubauen gilt.

Der Schweizer Unternehmer Daniel Aegerter hat Energy for Humanity mitgegründet um seine philantropischen Anliegen im Bereich der Energieversorgung der Zukunft umzusetzen. Als einer der erfolgreichsten Tech-Unternehmer der Schweiz sieht Daniel Aegerter sauberen Strom als die hochwertigste Energieform an, die es auf Kosten von fossilen Energien massiv auszubauen gilt.

Daniel S. Aegerter
Unternehmer, Mitgründer

 

Mitarbeiter

Urs Bolt
Banker
Vereinspräsident EFH (Schweiz)

Gregor Hammer
Physikstudent
Praktikant

Wolfgang Denk
Ingenieur & Energiewirtschaftler
European Director

 

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an

Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung.

E-Mail: Wolfgang Denk

Mobiltelefon: +41 76 772 69 46

Post: Energy for Humanity, c/o Haus der Stiftungen, Kirchgasse 42, 8001 Zürich, Schweiz

 

Energy for Humanity (EfH) fördert den Klimaschutz in der Schweiz und weltweit und setzt sich für klimaschonende Energie- und Stromerzeugungsquellen ein. Entsprechend sucht Energy for Humanity hierfür den Dialog mit Fachleuten verschiedenster Herkunft. International wurden bereits wichtige Veranstaltungen und Gespräche organisiert und moderiert (z.B. an der COP21 Klimakonferenz in Paris, Foto oben). Diese Erfolge möchte Energy for Humanity nun auch in der Schweiz weiter fortsetzen.

Deswegen wird der EfH Energie-Dialog lanciert: Ein nationaler Think-Tank der Vordenker. Der EfH Energie-Dialog soll Vertreter der Energiebranche, der Wissenschaft und der öffentlichen Hand vereinen. Zweck der zweimal im Jahr stattfindenden Roundtables ist es, vorauszudenken, zu neuen Ideen anzuregen, diese zu vertiefen und kritisch zu durchleuchten. Denn die Schweiz braucht eine ausgewogene, realistische Energie-Strategie. Das setzt Forschung und Offenheit gegenüber allen Energieträgern voraus - und vor allem die Vernetzung der cleversten Köpfe und der besten Ideen. Der EfH Energie-Dialog soll einen Beitrag für eine klimaschonende, eigenständige und sichere Energie-Versorgung leisten. Entsprechend ist es das Ziel, die Ideen auch politisch einzubringen.

Der erste EfH Energie-Dialog ist für 2017 geplant. Die Vorbereitungen laufen. Bei Interesse an einer Teilnahme freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme bei Wolfgang Denk (Telefon: 076 772 69 46).

 

Wir suchen Unterstützer und Spender für diverse Projekte sowie für unsere Energiedialoge.
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
Vielen Dank!

Kontodaten:

Inhaber/Begünstigter: Fondation des Fondateurs, Kirchgasse 42, 8001 Zürich
Kontonummer: 1297879-91-39
IBAN CH39 0483 5129 7879 9103 9
Bezeichnung Kontokorrent/Zweck: Energy for Humanity Foundation
Bank: CREDIT SUISSE AG Clearingnummer 4835
BIC / SWIFT: CRESCHZZ40A
Postkonto 80-500-4